Bigband auf Karussell
Bigband auf Karussell

2020 kommt – 2019 geht – kurzer Blick in den Rückspiegel

Es hat ja fast schon Tradition, mein kleiner Jahresrückschau-Sermon.
2019 war für Zwakkelmann, den Punkrock-Scheich, extrem ereignisreich. He, he, das Jahr stand ganz im Zeichen der Papa Punk-CD.
Allein die Fertigstellung des Tonträgers war ein feister Kraftakt. Und wenn ich zudem an die vielen Videoclips denke, die wir dafür produziert haben. Das bedeutete sehr viel Arbeit, aber mindestens genauso viel Spaß. Und die PP-Scheibe kam glücklicherweise aller Orten super an, heimste spitzen Kritiken ein.
Bereits die erste Auskopplung „Ra – Ra – Ramones“ schlug hohe Wellen. Hätte ich nicht gedacht. Auch dass wir Mitte des Jahres sogar das WDR 2-Bandvoting „Szene im Westen“ haushoch nach Hause bringen würden. Normalerweise sind wir ja nicht so die Gewinnertypen.
Aber auch die nachfolgenden Auskopplungen kamen klasse an. Okay, bei „Dumme Nazibraut“ war das Echo anderer Natur. Es handelte sich um einen braunen Widerhall, der uns mehrere Wochen im Netz entgegen schrie. Zum ersten Mal in meinem Leben erlebte ich so was wie einen Shitstorm in kackbrauner Form (schön gereimt).
Rechte Vollpfosten rotteten sich auf YouTube zusammen, dislikten wehrlose Zwakkelmann-Videos und ließen Hass-Kommentare ab. Natürlich, wie es sich für aufrechte Deutsche gehört, anonym aus dem digitalen Hinterhalt heraus (inkl. Rechtschreibfehler).
Eine unschöne, aber im Endeffekt wichtige Erfahrung. Sie zeigte mir, dass wir mit dem Lied vollkommen richtig lagen bzw. liegen. Dass es, gerade in rauen Zeiten wie diesen, wichtig ist, Flagge gegen Rechts zu zeigen. Aber auch mit dem Gegenwind klar zu kommen, der selbstverständlich immer aufkommen kann, wenn man sich in die Öffentlichkeit, allen voran die digitale, begibt. Mein Statement zu der Klamotte findet Ihr hier unten auf`er Seite:
http://www.zwakkelmann.de/video-weltpremiere-dumme-nazibraut/
Aber davon mal abgesehen, auch außerhalb der digitalen Welt passierte jede Menge. Einige Auftritte mit der Zwakkelmann-Bigband dürften jetzt schon in die Annalen eingehen. Zum Beispiel in den St. Pauli Fanräumen (Hamburg), im Sonic Ballroom (Köln), beim Wilwarin Festival (Ellerdorf), beim Krachgarten-Festival (Wesel), im KuBa (Hamminkeln) und und und. Da waren wirklich geniale Dinger dabei!
Und spätestens an dieser Stelle möchte ich festhalten, dass es einfach nur großartig ist, tofte Typen wie Tobi und Marius an meiner Seite zu haben. Ich bin mir auch ziemlich sicher, dass die Zwakkelmann-Bigband live noch nie so gut war. Bedanken möchte ich daneben bei allen Wegbegleitern und Unterstützern, so zum Beispiel allen CD-Käufern. Ihr macht es möglich, dass ich solche irren Hirngespinste wie die Papa Punk-Scheibe realisieren kann.
Ich bin froh und stolz, dass wir das alles dieses Jahr durchgezogen haben. Genauso freut es mich aber auch, jetzt rund um den Jahreswechsel ein wenig durchatmen zu können.
Und ich muss Euch beichten, ich Vollhonk hab zwischendurch schon wieder neue Songs geschrieben. Ich war mir eigentlich sicher, mir würde nach der Papa Punk-Scheibe erstmal nichts mehr einfallen.
Wie dem auch sei, 2020 wird great again. Demnächst gibt’s auch neue Konzerttermine.
Liebe Grüße,
rohe Weihnachten
und `nen juten Flutsch ins neue Jahr …
Euer
Schlaffke
alias
Dr. Zwakkelmann