Zwakkel-Entschuldigung-Cover

Alle Texte der Entschuldigung-CD

Entschuldigung, liebe Leser, alle Texte der Entschuldigung-CD (Hulk Räckorz/Edel/© 2016) finden sich hier auf der Seite…

01.) Meine Geliebte Z. (2:08)
02.) Verlierer-Dasein (2:43)
03.) Mann ohne Manko (2:34)
04.) Abschalten von allem (2:47)
05.) Reißleine (2:25)
06.) Ohne dich ist doch alles… (3:37)
07.) Disco-Zwakkelmann (3:17)
08.) Spaßbremse (3:17)
09.) K.o. (2:14)
10.) G-i-t-a-r-r-e (2:38)
11.) Instrument-Aal (1:50)
12.) Wollt` nur deine Stimme hören (3:11)
13.) Ich lieb` sie so wie sie ist (2:46)
14.) Lärmbelästigung (2:57)
15.) Geschwindigkeit (2:12)
16.) Entschuldigung (3:43)

01.) Meine geliebte Z.

Ich denk jeden Tag an sie
Jede Stunde – jede Minute
Dass ich sie vermiss
Dass sie mir fehlt – mein Ein und Alles is`
Und alles sinnlos ohne sie is`

Das Klima hier im Raum
Die Luft – die mich am Leben hält
Das ganze verdammte Dasein
Dabei wäre es so einfach sie wiederzukriegen
Würd` ich schwach werden und ihr erliegen

Meiner geliebten Zigarette

Doch wär` das nicht gut für mich
Das wäre mein Untergang
Das wär` ziemlich blöd von mir
Jetzt wo ich schon so lang abstinent bin
Geb` ich mich ihr echt nicht mehr hin

Meiner geliebten Zigarette

Ich werd` ihr auf keinen Fall widerstehen
Ich sag ihr noch einmal auf wiedersehen

Meiner geliebten Zigarette

02.) Verlierer (auf der Gewinnerseite)

Auch wenn wir uns noch so anstrengen – noch so sehr bemühen
Wird uns summa summarum dasselbe Schicksal blühen
Wir können Berge versetzen und Goliath bezwingen
Am Ende wird uns höchstens ein Achtungserfolg gelingen
Es sind meist die Siegertypen – die lautstark triumphieren
Die auf dem Treppchen stehen und letztendlich jubilieren
Und weil wir sie verachten – weil wir nicht so sind wie sie
Singen wir gemeinsam die Loser-Melodie

Wir werden immer Verlierer sein!

Wir hatten schlechte Karten schon von Anfang an
Dennoch hängten wir uns trotzig an die Sportskanonen ran
Doch dann fehlte uns der Ehrgeiz – die Leistungsfähigkeit
Wir blieben auf der Strecke der Bequemlichkeit

Wir werden immer Verlierer sein!

Vielleicht haben wir schlichtweg nicht genügend Potential
Doch genau genommen ist das auch wieder egal
Der Ruhm ist nämlich eigentlich völlig sekundär
Drum machen wir so weiter – heiter wie bisher

Wir werden immer Verlierer sein!

03.) Mann ohne Manko

Ich bin der Mann ohne Manko
Durchtrainiert und braun gebrannt
Ich bin der Mann ohne Manko
Sportlich und dennoch elegant

Nicht nur äußerlich bin ich absolut perfekt
Auch mustergültig mein besonderer Intellekt
Schwächen sind bei mir nicht vorhanden
An mir gibt`s nichts zu beanstanden

Ich bin der Mann ohne Manko
Der alles weiß und alles kann
Ich bin der Mann ohne Manko
Gegen mich kommt keiner an

In allem bin ich ein Naturtalent
Das weiß jeder – der mich etwas näher kennt
Ich strotze nur so vor Potenz
Stärke – Güte und Intelligenz

Ich bin der Mann ohne Manko
Einen besseren kriegst du nicht
Ich bin der Mann ohne Manko
Der alles hält – was er verspricht

Fehler machen – not my cup of tea
Das können andere besser unter Garantie
Nur eines stört mich unbestritten
Mein Selbstbewusstsein hat stark gelitten

Ich bin der Mann ohne Manko
Ein Siegertyp – ein Alphatier
Ich bin der Mann ohne Manko
Und jeder erblasst neben mir
Ich bin der Mann ohne Manko
Lass mich durch und mach mal Platz
Ich bin Robert O Blanko
Wer das bestreitet – kriegt vor`n Latz

04.) Abschalten von allem

Wie als Kind im Gras liegen
In den blauen Himmel schauen
Während Wolken vorüber fliegen
Die sich zu Luftschlössern aufbauen
Und sich die Sträucher im Wind wiegen
Über grünen – flachen Auen

Abschalten von allem

Das angenehme Rauschen der Bäume
Dass uns vom Alltag separiert
Ein paar positive Träume
Die Sonne – die sich reflektiert

Abschalten von allem

Keine Pflichten – keine Sorgen
Nur der Moment im Hier und Jetzt
Keine Gedanken an Morgen
Keine Menschenseele – die uns hetzt

Abschalten von allem

05.) Reißleine

Es ging nicht mehr anders – es blieb mir keine andere Wahl
Es wurde immer heftiger von Mal zu Mal
Und darum hab ich unsern Steilflug mit einem Handgriff verkürzt
Sonst wären wir nämlich im hohen Bogen abgestürzt

Ich zog die Reißleine – Reißleine – Reißleine
Für dich – für mich – für uns beide

Wir trudelten im Zickzack-Kurs geradewegs vom Himmelszelt
Und wären um ein Haar auf dem Boden der Tatsachen zerschellt
Ich kam mir fast schon vor wie ein Kamikaze-Pilot
Es war wirklich Rettung in allerletzter Not

Ich zog die Reißleine – Reißleine – Reißleine
Für dich – für mich – für uns beide

Und nun wo ich wieder allein in meinem Zimmer sitz`
Kommt mir alles vor wie ein einziger – schlechter Witz
Warum haben wir uns bloß so fürchterlich aufgerieben?
Bisweilen ist es wirklich grausam – wenn Menschen sich lieben

Ich zog die Scheißleine – Scheißleine – Scheißleine
Für dich – für mich – für uns beide

06.) Ohne dich ist doch alles…

Bin in Gedanken oft bei dir
Und deshalb dieses blöde Lied
Irgendwie klappt nichts mehr hier
Ich hause wie ein Eremit

Schon früh am morgen werd` ich wach
Obwohl ich ständig müde bin
Dann steh ich auf – halt den Ball flach
Und seh` in nichts mehr einen Sinn

Ohne dich ist doch alles nur halb so schön

Jetzt hätte ich die Zeit dafür
Bestimmte Dinge anzugehen
Statt dessen schließe ich die Tür
Und bleibe auf der Schwelle stehen

Ohne dich ist doch alles nur halb so schön

Ich hock` den ganzen Tag zu Haus
Und fühl` mich wie in Einzelhaft
Halte mich aus allem raus
Und kriege einfach nichts geschafft

Ohne dich ist doch alles nur halb so schön
Ich weiß nicht – ob ich mich je daran gewöhn`

07.) Disco-Zwakkelmann (ein bisschen langweilig)

Du sagst – du willst Rock`n`Roll all night wie mit deinem Ex-Freund
Schüttest dir Wodka nach und drehst dir noch `nen Joint
Erzählst von Orgien mit Koks und hemmungslosem Gruppensex
Von exzessiven Backstage-Partys – die du hattest mit deinem Ex

Doch ich möcht` lieber ruhig und gediegen
Mit dir auf dem Sofa liegen
Mag sein – dass ich ein bisschen langweilig bin

Du sagst – du willst spontan eine Weltreise machen
Fallschirm und auch Bungee springen – nur gefährliche Sachen
Dich mit harten Kampfsportarten wie mit Kickboxen befassen
Deinen hübschen – jungen Körper tätowieren und piercen lassen

Doch ich möcht` lieber etwas rumdösen
Und mit dir Kreuzworträtsel lösen
Mag sein – dass ich ein bisschen langweilig bin

Du sagst – du willst spontan gegen dieses scheiß System aufstehen
Demonstrieren – es bekämpfen – in den Untergrund gehen
Ohne Kompromisse allen Konventionen entsagen
Dich nicht mehr mit den Kleinigkeiten des Alltags abplagen

Doch ich möcht` mit dir Pilze sammeln
Und nur ein bisschen mit dir rumgammeln
Mag sein – dass ich ein bisschen langweilig bin

Ja – ich möcht` lieber ab und an schweigen
Dir meine Briefmarkensammlung zeigen
Mag sein – dass ich ein bisschen langweilig bin…

08.) Spaßbremse

Diese Party wird kein Vergnügen
Ich werd` dir nämlich Schaden zufügen
Ich zieh dich runter – ich mach dich fertig
Denn solche Feiern find` ich widerwärtig
Ich geb mich erst zufrieden – wenn die Stimmung sinkt
Und es dir hier gewaltig stinkt

Lass mich deine Spaßbremse sein!

Meine schlechte Laune kriegst du zu spüren
Ich werd` den Ekel auch in dir schüren
Ich bin permanent nur am Maulen
Werde versuchen alle zu vergraulen

Lass mich deine Spaßbremse sein!

Die Musik ist kacke – so wie die Gäste
Jetzt zu flüchten wär` wohl das allerbeste
Keine Zeit wird hier mehr verschwendet
Hiermit erklär` ich die Fete für beendet

Lasst mich eure Spaßbremse sein!

09.) K.o.

Mit der Kraft einer Schrottpresse
Haute er mir voll in die Fresse
Setzte noch zwei – drei Haken nach
Bis mein Unterkiefer zerbrach
Es knirschte und machte Knack
Ich fiel um wie ein nasser Sack
Beide Hände zu Fäusten geballt
Fand ich mich wieder auf dem Asphalt

K.o. – oh – oh – oh – oh – oh
K.o. – oh – oh – oh – oh – oh

Da war nichts mehr mit Gegenwehr
Konnte nichts – konnte gar nichts mehr
War auf einmal völlig weg
Lag dort regungslos im Dreck
Wurde erst später wieder wach
Und fühlte mich selten so unsagbar schwach
Sah einen Schatten und ein Blaulicht
`nen weißen Kittel und ein Gesicht

K.o. – oh – oh – oh – oh – oh
K.o. – oh – oh – oh – oh – oh

Und noch auf dem Weg in die Ambulanz
Zog ich im stillen bei mir Bilanz
Fragte mich – was die Schlägerei sollte?
Was dieser Typ eigentlich von mir wollte?
Er kam mir entgegen mit seiner Clique
Durch Zufall kreuzten sich unsere Blicke
Anscheinend war das für ihn Grund genug
Dass er mich so übel zusammenschlug

K.o. – oh – oh – oh – oh – oh
K.o. – oh – oh – oh – oh – oh

10.) G-i-t-a-r-r-e

Ich höre nur Rhythmus – wo bleibt denn die Gitarre?
Wenn das so weiter geht – piss ich einem an die Karre
Was ist das für ein Text – was ist das für ein Sound?
Bei so einer Musik werd` ich direkt schlecht gelaunt

Ich höre nur Rhythmus – wo bleibt denn die Gitarre?
Wenn das so weiter geht – besorg` ich mir `ne Knarre
Das ist doch nicht die Bigband von Zmann – Max Greger?
Klingt eher wie ein Stück von unserm Freund Kollegah

Ich höre nur Rhythmus – wo bleibt denn die Gitarre?
Ich fürchte – dass ich hier nicht mehr lange ausharre
Wenn nicht langsam jemand mein Anliegen begreift
Und schmutzige Akkorde auf einer Klampfe greift

Ich höre nur Rhythmus – wo bleibt denn die Gitarre?
Wenn nicht bald etwas geschieht – nehm ich einen an die Kandare
Mir fehlt auch eine Message – die dem Stück Inhalt verleiht
Vier quälend lange Strophen hatte der Autor Zeit

Spiel endlich Gitarre!
G-i-t-a-r-r-e!

11.) Instrument-Aal

12.) Wollt` nur deine Stimme hören

Wollt` nur deine Stimme hören
Bin gerad` etwas seltsam drauf
Möchte auch nicht lange stören
Leg bestimmt gleich wieder auf

Eine Idee – die womöglich nicht
Auf Gegenseitigkeit beruht
Egal – sag einfach kurz Hallo
Und dann geht’s mir bestimmt wieder gut

Wollt` nur deine Stimme hören
Bitte kriege keinen Schreck
Wollte echt nicht lange stören
Bin auch gleich schon wieder weg

Hab mir Sorgen um dich gemacht
Weil du mir mal wieder nicht zurück schreibst
Und ich momentan nicht weiß
Mit wem und wo du dich rumtreibst

Wollt` nur deine Stimme hören
Bloß fragen – wie die Lage ist
Wollte echt nicht lange stören
Nur wissen – ob du okay bist
Wollt` nur deine Stimme hören
Die Angst kam wieder über mich
Wollte echt nicht lange stören
Bin wohl nur eifersüchtig

13.) Ich lieb` sie so wie sie ist

Sie ist ein einfaches Mädchen und sie kommt
Aus einem kaputten Elternhaus
Und sie sieht immer etwas abgerissen
Dennoch hinreißend aus
Sie hatte schon in jungen Jahren
Jede Menge Pech
Doch sie lässt sich nicht unterkriegen
Ist eigensinnig und frech

Und ich lieb` sie so wie sie ist…
Mit all ihren Fehlern…

Ich treff` sie ab und an
In den Straßen dieser Stadt
Und manchmal erzählt sie mir dann
Was sie wieder für Probleme hat
Ich würd` sie gern näher kennen lernen
Denn sie gefällt mir außerordentlich
Doch realistisch betrachtet
Wär` sie nichts für `nen alten Sack wie mich

Doch ich lieb` sie so wie sie ist…
In meinen Träumen…

Ich mag ihren Kellercharme
Ihre unverbrauchte Art
Ich hoffe – dass sie sich all das
Auch in Zukunft noch bewahrt
Sie erinnert mich an eine Freundin
Mit der ich früher mal zusammen war
Sie war genauso hübsch
Nur hatte sie tomatenrotes Haar
Ha, ha, ho, ho!

Und ich lieb` sie so wie sie ist…
Harmonisch – platonisch
Ich lieb` sie so wie sie ist…
Ist das ein Verbrechen?

14.) Lärmbelästigung

Da fährt einer vorwärts – da setzt einer zurück
Ein Dritter hupt und bremst vor dem Grundstück
Vorne auf dem Radweg fängt jemand an zu schreien
Nicht weit entfernt sägt einer etwas klein
Rechts da reißt ein Bagger ein Loch in den Asphalt
Derweil Geplärre links herüber schallt
Eine aufgebrachte Mutter keift ihre Kinder an
Und hinten brettert ein Moped heran

Lärmbelästigung

Da mäht jemand seinen Rasen – da hämmert jemand rum
Und vor der Halle fällt `ne Kiste um
Ein Junge mit `nem Handy beschallt die Szenerie
Mit einem stumpfen Hip Hop-Potpourri
Vorn knallt eine Türe – weiter hinten ein Auspuff
Ein Besoffener krakeelt dazu im Suff
Am Himmel kreist ein Flugzeug – vielleicht hundert Meter tief
Ein Depp spielt laut Gitarre krumm und schief

Lärmbelästigung

Und über mir da trampelt mein Nachbar wie `n Elefant
Anschließend bollert es gegen die Wand
Ich krieg` langsam die Krise – halt mir die Ohren zu
Wann kommt die Menschheit endlich mal zur Ruh?

Lärmbelästigung

15.) Erhöhe die Geschwindigkeit

Unendlich lahm kriechst du um die Ecke
Bewegst dich voran wie eine Schnecke
Ein ganzer Tross schiebt sich hinter dir her
Denn du blockierst den gesamten Verkehr

Bitte tu mir den Gefallen
Und erhöhe die Geschwindigkeit

Im Supermarkt hab ich dich wieder vor mir
So dass ich beinah die Fassung verlier`
An der Kasse bei den Schoko-Regalen
Versuchst du seit 5 Minuten zu zahlen

Bitte tu mir den Gefallen
Und erhöhe die Geschwindigkeit

Zu Haus zeigst du mir was an deinem PC
Ich schlafe fast ein – während ich dir zuseh`
In Zeitlupe klickst du dich durchs Internet
Und ich wünschte mir – dass ich mehr Nerven hätt`

Bitte tu mir den Gefallen
Und erhöhe die Bitte tu mir den Gefallen
Und erhöhe die Geschwindigkeit
Geschwindigkeit! Geschwindigkeit!

16.) Entschuldigung

Entschuldigung – es tut mir leid – es war echt nicht so gemeint
Auch wenn es auf den ersten Blick so scheint
Entschuldigung – es tut mir leid – ich hab den Bogen überspannt
Die Stimmung hat mich irgendwie übermannt
Ich konnte nicht anders – musste aus der Hüfte schießen
Und unbedacht Öl ins Feuer gießen

Entschuldigung – es tut mir leid – ich bereue es inzwischen
Ich wollte dir nur kurz eins auswischen
Entschuldigung – es tut mir leid – hab nich` genau überlegt
Ich kann verstehen – dass all das dich aufgeregt
Ich konnte mir das nicht mehr gefallen lassen
Musste dir auch mal richtig einen verpassen

Entschuldigung – es tut mir leid – es wird nie wieder vorkommen
Das hab ich mir zumindest vorgenommen
Entschuldigung – es tut mir leid – es überkam mich irgendwie
Da fehlte mir so was wie Empathie
Entschuldigung…